Schnäppchenmarkt

Glückshormone in Tüten

HAMBURG. (oh) Es ist kurz vor 14 Uhr – und eines gleich vorweg: Schlangen vor Ständen auf Verbrauchermessen, an denen beutelweise Knabberzeugs verschenkt werden, sind der wahre Wellness-Trip mit kostenloser Aromatherapie.

Denn auf mehr als 100 Metern stauten sich am Mittag die Fans vor dem Rolltor der Bushalle, um zum kollektiven “Ausverkauf” des HSV Merchandisings 2010 zu blasen. Die ersten hatte sich schon mehr als drei Stunden früher zur Arena aufgemacht, um ganz vorne zu sein. Es sollte sich lohnen.

bp_trikots

Retro Trikots mit BP-Flock für 29,- Euro

“Wir bieten bis zu 350 HSV-Artikel zu einem unschlagbaren Preis an”, so Timo Kraus, Leiter für Merchandising und Lizenzen. “Auch Premiumware, wie Trikots ist zum Teil auf 29,- Euro reduziert worden”, erklärt Kraus.

Weitere Schnäppchen sind auch Polohemden für 15,- bzw. 20,- Euro, verschiedene Handschuhe für je 3,- Euro, Produkte aus der adidas Freizeit und Fan-Kollektion oder die Hosen aus dem Heimdress, die jetzt für 17,- Euro zu haben sind.

schnaeppchenmarkt_mixed

Schnäppchenmarkt 2010

Während im letzten Jahr überwiegend S und XL bzw. XXL Ware in den Kisten lagen, waren heute sogar viele Artikel auch in M und L erhältlich. Kein Wunder also, dass der erste Karton mit den blau-schwarzen Auswärtstrikots aus der abgelaufenen Spielzeit in Größe M schon kurze Zeit später leergefegt war.

Aber auch jede Menge Artikel der letzten Europa-League Saison waren noch verfügbar. Besonders T-Shirts und Schals von der Gruppenphase.

“Da habe ich gleich zugeschlagen”, verrät Norbert Dethloff, Mitarbeiter im HSV-Museum und im Team für Stadionführungen. “Ein Europa-League T-Shirt, zwei normale HSV-Schals und eine Kappe für 20 Euro.”

vor_bushalle

Schnäppchenjagd vor der Bushalle

Vor der Bushalle, unterhalb des Parkplatzes der Profis, gibt es wie immer die leicht bis mittelschwer beschädigte oder fehlerhafte Ware, die sich im Laufe der Saison so angesammelt hatte. Zum Beispiel kistenweise Trikots, bei denen z.B. bei der Beflockung des Namens oder des Bundesliga-Patches sprichwörtlich etwas “schiefgegangen” war. Aber auch einfach nur Ware, die schmutzig oder andere Flecken abbekommen hatte. So ein Trikot kostete dann gerade mal ‘n 10er. Kein Wunder also, dass sich an diesen beiden Kleiderständern die längste Schlange bildete.

Aber auch Polohemden, Wimpel, Trinkflaschen, Poster, CD’s, Computerspiele und vieles mehr, sprich für jeden ist etwas dabei. Und wer noch richtig günstig an Fanartikel der Rothosen ran will, kann sich für 50 Cent ein Tombola-Los kaufen. Mit etwas Glück springt dabei vielleicht auch noch ein Leibchen seines Lieblingsspielers raus.

Der Schnäppchenmarkt geht noch bis zum Donnerstag und ist jeweils von 14-20 Uhr geöffnet.