Nordderby

Das heiße Finish in der Bundesliga!

HAMBURG. (oh) Morgen startet auf allen Plätzen das ultimative Saisonfinale, eines, was es in sich hat. Bayern und Schalke haben ihre Hausaufgaben erledigt. München Meister, Schalke Champions-League Teilnahme. Aber bis auf Hertha BSC (bereits abgestiegen) geht es für Bochum, Nürnberg und Hannover noch um den Verbleib im Oberhaus der Liga. Stuttgart und der HSV kämpfen um den letzten europäischen Startplatz in der Europa-League. Dafür brauchen die Schwaben lediglich einen Punkt in Hoffenheim zu holen.

Für die Rothosen ist die Ausgangslage in Bremen ungleich schwerer. Die “Grün-Weißen” müssen gewinnen, um sich Platz 3 und somit die Champions-League Qualifikation vor Leverkusen zu sichern. Bayer könnte bei einer Niederlage und einem Remis der Bremer noch mit einem Sieg gegen Gladbach und einem besseren Torverhältnis (mindestens 5 Treffer) vorbeiziehen. Der HSV muss darauf hoffen, dass die Schwaben bei der TSG verlieren und selber Bremen besiegen.

Also wieder einmal ein heißes Finish, in dem es ausgerechnet für beide Teams in der Partie Bremen gegen den HSV um so vieles geht. Sprich Zündstoff genug, um beiden rivalisierenden Fangruppen von vornherein klar zu machen, was Trumph ist.

Der SV Werder Bremen ruft beide Lager durch Gartenzwerge dazu auf “fair zueinander” zu sein.

zwerge

Werder setzt auf Zwerge!

„Die Gartenzwerge sollen symbolisieren, dass man nicht alles so ernst nehmen muss“, erklärt Bremens Geschäftsführer Klaus Allofs auf kreiszeitung.de. Bei aller Rivalität solle doch der Spaß am Sport im Vordergrund stehen. „Hass zwischen den Fans können wir nicht gebrauchen“, stellt Allofs klar und berichtet davon, „dass wir zu den Verantwortlichen des HSV ein sehr gutes Verhältnis pflegen.”

Auch der HSV hat im Vorfeld eine eindeutige Message an seine Anhänger gerichtet. Mitgliedervorstand Oliver Scheel auf der Vereinsseite:

“Der Vorstand des HSV ruft alle HSVer, die zu unserem Spiel am Sonnabend nach Bremen reisen werden, zur Besonnenheit und friedlichem Verhalten auf: vor, während und nach dem Spiel! Auch Werder Bremen wird einen Aufruf an seine Anhänger richten. Wir sind uns einig, dass wir ein friedliches und faires Spiel erleben wollen. Alles andere wollen wir am Samstag nicht in Bremen erleben. Gewalt hat beim Fussball nichts zu suchen, egal, welche Farben man trägt. Dazu brauchen wir euch! Also, Unterstützung ja, alles andere ganz klar und unmissverständlich NEIN!”

Schon am vorletzten Dienstag (27.04.) hatten sich HSV Supporters-Geschäftsführer Andreas Birnmeyer, Mike Lorenz (HSV-Fanbeauftragter) sowie Joachim Ranau vom HSV-Fanprojekt mit der Polizei Bremen in Bremen getroffen.

Ziel der Gesprächsrunde, an der die Bremer Polizei durch den Polizeipräsidenten und die Einsatzleiter vertreten war, sei gewesen, das Spiel des HSV in Bremen am 8. Mai vorzubereiten, um dann einen friedlichen Ablauf erleben zu können, heißt es auf hsv-sc.de.

Morgen wird sich zeigen, ob Aufrufe, polizeiliche De-Eskalationsmaßnahmen und Gartenzwerge reichen, um das heiße Finish der in der Bundesliga mit einem kühlen Kopf zu beenden.

Aber auch HSV3000.de sagt: Gewalt hat beim Fussball nichts zu suchen!