Interview

Veh: Hoffe, der Schiedsrichter fällt bei 80.000 Zuschauern nicht um

HAMBURG. (oh) Besser, als mit dem Gefühl eines Sieges gegen Hoffenheim im Rücken, kann es für den HSV am Freitag nicht gehen, um sich dem Tabellenführer aus Dortmund zu stellen. Es gebe für einen Fußballer nichts besseres, als so ein Auswärtsspiel vor 80.000 Zuschauern am Freitagabend mit Flutlicht. Vor allem stehe man beim Tabellenführer, nicht so unter Druck wie das normalerweise der Fall wäre, gestand HSV-Sportchef Bastian Reinhardt. Vielleicht DER Vorteil für den HSV. Chef-Coach Armin Veh mit ersten Einschätzungen zum Topspiel.

HSV3000.de: Armin Veh, Dortmund grüßt überzeugend von Platz eins, wie kann der HSV gegen die Mannschaft von Jürgen Klopp momentan bestehen?

Armin Veh: “Ich habe ja schon vor Wochen, am Anfang der Saison gesagt, dass ich die Dortmunder ganz hoch einschätze, weil ich da Parallelen zu meiner 2007er Mannschaft sehe, mit der wir Deutscher Meister geworden sind. Wir sind auch die jüngste Mannschaft gewesen und auch die Dortmunder sind eine sehr junge Mannschaft mit sehr viel Leidenschaft und Können, die stehen nicht umsonst da oben. Bestehen können wir nur, wenn man die Klasse, die man hat, auf den Platz bringt. Dortmund ist der Favorit, weil sie auch zuhause spielen. Daher müssen wir unsere Leistung abrufen.”

HSV3000.de: Es wurde schon geunkt, ob sich denn der Weg nach Dortmund zurzeit überhaupt lohnen würde. 28 Punkte, 27 Tore und nur 7 Gegentreffer…

Veh:”…neee, ich glaube, wir bleiben zuhause!”

HSV3000.de: Bastian Reinhart will aber hinfahren…

Armin Veh:”…na ja der braucht ja auch nicht mehr zu spielen (lacht), aber ich glaube wir werden auch hinfahren.”

HSV3000.de: Was zeichnet die Dortmunder neben ihrer Konstanz, Stärke und dem Mannschaftsgefüge aus?

Armin Veh:”Dass sie permanent mit der gleichen Mannschaft spielen und wenig Verletzte haben. Sie sind sehr erfolgreich mit der Truppe und das ist auch der Schlüssel, dass man Konstanz hat und dass man Klasse hat und das auch rüberbringt. Genau das sieht man bei der Mannschaft. Die will was erreichen, die können immer noch aus dem Unterstatement heraus leben, darum sind sie für mich auch die Mannschaft, die fähig ist, Deutscher Meister zu werden.”

HSV3000.de: In Anbetracht der personellen Situation wird der HSV wohl mit der gleichen Mannschaft wie gegen Hoffenheim an den Start gehen…

Armin Veh: …ja, das sieht so aus. Vielleicht werden wir mit den gleichen Leuten spielen aber die Aufteilung etwas ändern und anpassen müssen. Für uns ist das ja auch endlich mal die Chance Konstanz in unser Spiel zu bringen. Nun hoffe ich auch, dass wir einen Schiedsrichter bekommen, der nicht bei 80.000 Zuchauern umfällt. Denn so ein Elfmeter, wie der gegen Pitroipa, ist aberwitzig.”

HSV3000.de: Wie ernst können Sie im Augenblick noch Jürgen Klopp nehmen, der den HSV dennoch als Top-Top Favorit erklärt hat?

Armin Veh:”Ihr kennt doch Klopp, der haut immer mal wieder so ein Ding raus. Der will ein bisschen ablenken, das macht er ganz gut für sein Alter.”