Interview

Sportchef Reinhardt: Können auch Dortmund den Zahn ziehen

HAMBURG. (oh) Am Freitagabend geht es für den HSV zum Topspiel gegen den Tabellenersten aus Dortmund. Für HSV-Sportchef Bastian Reinhardt lohnt sich nicht nur die Anreise wegen der tollen Atmosphäre, er rechnet sich konkret Chancen auf drei Punkte aus. Auf HSV3000.de erklärt er, worauf zu achten ist.

Bastian Reinhardt über…

…die mannschaftliche Geschlossenheit gegen Dortmund:
“Es ist natürlich wichtig für die Spieler, dass sie gemerkt haben, wenn man Gas gibt, dann lässt sich ein Gegner wie Hoffenheim schlagen. Die Mannschaft hat gemerkt, wenn wir zusammenhalten, jeder für den anderen arbeitet, dann kann man so einen Gegner schlagen. Und das muss dann auch am Freitagabend für das Spiel gegen Dortmund gelten, aber nicht über 45, sondern über 90 Minuten. Ich habe die Dortmunder gegen Hannover angeschaut und bei denen läuft es im Moment, es greift ein Rädchen ins andere und da gilt es für uns einen guten Tag zu erwischen und die Leistung von Samstag gegen Hoffenheim noch einmal zu toppen.”

…die Atmosphäre eines Freitagabendspiels:
“Es lohnt sich immer. Es wird, denke ich ein sehr sehr interessantes Spiel und wir haben auch in der Vergangenheit Siege in Dortmund eingefahren, aber grundsätzlich gibt es für einen Fußballer nichts bessres, als so ein Auswärtsspiel in Dortmund vor 80.000 Zuschauern am Freitagabend mit Flutlicht, das ist doch herrlich. Und dann spielst du noch gegen den Tabellenführer, da ist man nicht so unter Druck wie das normalerweise der Fall wäre. Das sind alles Voraussetzungen, um mit Freude ins Spiel zu gehen.”

…die Schwächen der Dortmunder:

“Es ist so, dass die Dortmunder zurzeit kaum eine Schwäche zeigen. Ich habe zumindest wenige Schwächen ausgemacht. Aber das liegt natürlich auch am Gegner. Wenn man diese Schwächen zeigen will, dann muss man daran arbeiten. Wir hatten jetzt ein Spiel gegen die Mainzer, da lief auch alles, die hatten alle Spiele bis dahin gewonnen und auch denen haben wir den Zahn gezogen, von daher sehe ich schon durchaus Chancen für uns. Aber klar ist natürlich auch, dass Dortmund, so wie sie gespielt haben, haushoher Favorit ist. Das ist doch schön für uns, damit stehen die Dortmunder in der Pflicht das Spiel zu entwickeln und darüberhinaus kann man dann auch selber mal gefährlich werden.”