Interview

Joris Mathijsen:”Jeder Fehler wird im Moment bestraft.”

KÖLN. (oh) Der HSV hat sich am Nachmittag beim Tabellenletzten aus Köln mit einer Niederlage verabschiedet und rangiert nach dem 2:3 (2:2) auf Platz acht. Nur 15 Punkte aus 10 Spielen stehen auf dem Konto der Rothosen, eindeutig zu wenig für den Anspruch des HSV. Joris Mathijsen im HSV3000.de-Interview.

HSV3000.de: Joris, nach einer flotten ersten Halbzeit mit vier Toren folgte eine zweite Hälfte, in der der HSV auch gut und gerne als Sieger hätte vom Platz gehen können. Was ist passiert?

Joris Mathijsen:”Es ist eine bittere Niederlage – einen Moment unkonzentriert in der zweiten Halbzeit in der Defensive und dann wird das bestraft und du verlierst so ein Spiel. Wir haben auch in der zweiten Halbzeit zu wenig gemacht, denke ich. In der Offensive war das in der ersten Halbzeit viel besser. Mit einem guten Ergebnis hätten wir Vertrauen tanken können, aber jetzt ist da die große Enttäuschung. Wir müssen hoffen, dass in der nächsten Woche wieder viele Spieler dabei sind, das ist gut für das Trainingsniveau und für den Konkurrenzkampf.”

HSV3000.de: Matchwinner war ohne Zweifel Kölns Novakovic, vier Torschüsse, drei Treffer. Wieso habt Ihr den nicht in den Griff bekommen?

Joris:”Das erste Tor ist ein Standard. Wir machen Raumdeckung statt Manndeckung, dann muss man den Zweikampf gewinnen. Außerdem wurde der Ball noch verlängert. Da kannst du als Verteidiger nichts machen. Das zweite und dritte Tor macht er richtig gut, aber dann werden andere Fehler gemacht. Das ist zu einfach wie wir gespielt haben und Flanken zulassen, das darf nicht sein.”

HSV3000.de: Zudem hinkt der HSV seinen Ansprüchen hinterher, oder?

Joris:”Wir haben andere Ziele, wir haben vor dieser Saison gesagt, wir wollen einfach die Spiele gewinnen und können dann mal über Champions-League oder Europa-League sprechen.”

HSV3000.de: Wie ist denn das Abwehrverhalten generell zu bewerten, acht Tore in drei Tagen sprechen eine deutliche Sprache?

Joris:”Abwehrverhalten ist nicht nur Viererkette und der Torwart, es ist die ganze Mannschaft. Und das muss besser werden. Acht Gegentore innerhalb von drei, vier Tagen, das geht gar nicht. Und schon gar nicht für den HSV. Jeder Fehler wird im Moment bestraft. Wir müssen einfach weiter arbeiten, mehr kann man nicht machen.”

HSV3000.de: Ihr habt vor allem das Spiel auch über die Außenpositionen verloren…

Joris:”…ja klar, wenn Robert Tesche natürlich links spielt, was er übrigens gut gemacht hat, dann haben wir zu wenig Leute, die da spielen können. Das darf aber keine Ausrede dafür sein, dass wir verloren haben. Ich finde, dass Robert das spielen kann, er macht es für die Mannschaft und das ist einfach klasse.”