Transferhammer

Hannover 96 will Trochowski

HANNOVER. (oz) Nach einem Bericht der Hannoverschen Allgemeinen Zeitung (HAZ) ist Hannover 96 an einer Verpflichtung von Piotr Trochowski interessiert. Sportdirektor Jörg Schmadtke und Trainer Mirko Slomka haben über einen Transfer des Nationalspielers nachgedacht.

Während sich Schmadtke bedeckt hält, erhalten kürzlich gemachte Aussagen von Mirko Slomka eine ganz neue Bedeutung:

„Wir dürfen uns nicht zu klein machen. Hannover 96 ist ein gestandener Bundesligist. Und wir können eine zentrale Position anbieten, die einer vielleicht bei einem anderen Klub nicht einnehmen kann, weil sie von anderen Spielern besetzt ist”, wird Slomka von der HAZ zitiert.

Ob eine Verpflichtung von Trochowski realistisch ist, darf zumindest bezweifelt werden. Die Niedersachsen haben die vergangene Saison mit einem hohen Verlust abgeschlossen. 96-Chef Martin Kind sprach in einem Interview mit hsv3000.de von bis zu acht Millionen Euro, die Hannover 96 durch die letzte Saison fehlen. Dass Kind nun wieder Geld aus seiner Privatschatulle für einen Kauf in die Hand nimmt, scheint nahezu ausgeschlossen, es bliebe jedoch auch die Möglichkeit eines Leihgeschäfts.

Bereits im Winter diesen Jahres sprach Kind davon, sich von der Personalpolitik der letzten Jahre zu verabschieden. Das Konzept von Hannover 96 sollte sich darauf konzentrieren, junge entwicklungsfähige Spieler zu verpflichten, die sich bei den Roten dann für höhere Aufgaben empfehlen sollten. Eine Verpflichtung von Piotr Trochowski würde diesem zwar nicht entsprechen, könnte Hannover 96 aber einen sportlichen Mehrwert bringen.

Trochowski steht beim Hamburger SV seit 2005 unter Vertrag, wo er in den letzten Jahren immer wieder Probleme mit seinen Trainern hatte. Sowohl unter Martin Jol als auch unter Bruno Labbadia musste Trochowski mehrere Spiele auf der Bank Platz nehmen. Auch unter dem neuen HSV-Coach Armin Veh wird “Trotsche” auf seiner Lieblingsposition im offensiven Mittelfeld in der kommenden Saison eher selten spielen. Armin Veh hat sich für die Rolle der “10″ offenbar bereits auf Paolo Guerrero festgelegt, der diese Position auch gerne annimmt.

Bedeutet für den Hamburger-Nationalspieler: entweder wechseln (wohin auch immer) oder Mund abwischen und weiter, wie in den letzten Jahren, ambitioniert für einen dauerhaften Stammplatz in der ersten Elf kämpfen.

Bereits 2007 war “Trotsche” bei den Hannoveranern im Gespräch. Damals wurde, genau wie heute, über ein Leihgeschäft für eine Saison nachgedacht, am Ende blieb Trochowski jedoch beim HSV.

Folgt nun der nächste Anlauf, nur mit anderem Ausgang?