Tag der Legenden 2010

HSV-Altmeister rocken das Millerntor!

HAMBURG. (oh) Am 05. September kommen die “Götter des Fußball-Olymp” ins Hamburger Millerntor-Stadion. Denn wenn Horst Hrubesch, Manfred Kaltz, Felix Magath, Thomas Doll, Richard Golz, Rodolfo Esteban Cardoso, “Kugelblitz” Ailton, Harald “Lumpi” Spörl und viele andere ehemalige hochkarätige HSV-Profis das Millerntor rocken, dann ist wieder Zeit für den: “Tag der Legenden”

Heute Vormittag gab’s die Pressekonferenz, auf der bekanntgegeben wurde, wer alles dabei ist.

Über 20 ehemalige Rothosen haben sich für das Spiel Team Hamburg (HSV u. St.Pauli) gegen Team Deutschland angesagt. Brandneu für das deutsche Team konnten die Organisatoren Ex-Nationaltorwart und Argentinien-Elferkiller Jens Lehmann gewinnen. Aber auch Lothar Matthäus, der in diesem Jahr den Posten des ehrenamtlichen Sportdirektors übernommen hat und somit Felix Magath ablöst, Guido “Diego” Buchwald und der Hamburger Jung Andreas Brehme, allesamt Weltmeister von 1990, sind wieder dabei.

Bereits zum sechsten Mal richtet die Jugendinitiative “Nestwerk” unter der Führung von ARD-Moderator Reinhold Beckmann dieses Event aus. Der Reinerlös des Ballspektakels kommt Jugendprojekten in benachteiligten Hamburger Stadtteilen zugute. Schirmherr des Fußballfestes ist in diesem Jahr Bundesverteidigungsminister Karl-Theodor zu Guttenberg. Und auch HSV-Kopfball-Ungeheuer Horst Hrubesch weiß, welche Verpflichtung es ist, zu helfen.

- Anzeige -



“Wir haben alle festgestellt, dass es uns sehr gut geht und in der heutigen Zeit hat nicht jeder das Glück, dass es ihm gut geht. Ich denke, wenn man dazu ein Beitrag leisten kann, dann bin ich gerne dazu bereit”, so der U21-Europameistercoach.

So wird sich also zeigen, ob es denn im Duett mit seinem Bananenflanken-Altmeister Manfred Kaltz noch für 90 Minuten reicht.

“Das ist kein Problem, es kommt natürlich auf’s Tempo an, aber es sind ja so viele da”, erklärt Hrubesch. “Eine Halbzeit reicht ja auch”, ergänzt Manni Kaltz, denn “es sollen ja möglichst alle spielen.”

Insgesamt werden es dann 70 Götter des Fußball-Olymps werden, die sich an der Seitenlinie und auf dem Platz die Klinke in die Hand geben. Für einige ist das auch eine Art Trip in die Vergangenheit.

“Ja, es macht immer wieder Spaß vor so vielen Leuten mit alten Freunden, die man noch gut kennt, Fußball zu spielen. Das hat so einen “Retro-Charme”, so Richard Golz, der für den HSV 273 Mal das Tor hütete und heute Co-Trainer von Rodolfo Cardoso in der Zweiten Mannschaft des HSV ist.

Für HSV-II Chef-Coach Cardoso (Bild unten: 4.v.li.) ist der Tag der Legenden in Hamburg bereits Tradition geworden. Und macht vor allem sooo viel Spaß:

Pressekonferenz zum Tag der Legenden 2010

Pressekonferenz zum Tag der Legenden 2010

“Erst Kindern helfen und danach mit Kollegen Fussball spielen, das ist das Schönste.” Auf einen Gegenspieler freut er sich besonders: Lothar Matthäus. “Es hat immer Spaß gemacht gegen ihn zu spielen, aber auch Rudi Völler. Das sind Spieler, die Geschichte im deutschen Fussball geschrieben haben und gegen die man gerne spielt.”


Apropos Geschichte:

Insgesamt absolvierten die Legenden-2010 zusammen 20.272 Spiele in ihren Vereinen und kommen am Ende auf 1817 Länderspieleinsätze.

27 von ihnen wurden Deutscher Meister, 11 sind Europameister, 10 sogar Weltmeister.

Insgesamt schossen sie fabulöse 4254 Tore, davon 3917 in der Bundesliga, die übrigen fielen bei Einsätzen in der Nationalmannschaft.

Athen ‘83-Legende Felix Magath sagte einmal: “Das ist europäische Weltklasse!” Stimmt, also Karten sichern und helfen:

Tickets gibt es ab sofort zwischen 8 und 25 Euro an allen Vorverkaufsstellen, im FC-St. Pauli Kartencenter oder unter der Ticket-Hotline 01805-4470-777 (14 Ct./min aus dem dt. Festnetz).

Natürlich gibt es Tickets auch online auf der brandneuen “Tag der Legenden”-Website. Hier gibt es alles zum “Tag der Legenden”: Spieler, Bilder, Downloads und noch viele interessante Infos zur Initiative “Nestwerk”. Hier hat sich das Design Studio “Robinizer” für die gute Sache ins Zeug geworfen. Gelungen, ein Klick lohnt sich.